testbericht

Hygienespüler Test

Kaufberatung

  1. Erklärung
  2. Testergebnisse
  3. Vorgehensweise
  4. Testsiegerauszeichnung
  5. Fragen und Antworten
  6. Einfach wichtig zu wissen

Es gibt heute kaum ein anderes Thema, ob in den Nachrichten, im Supermarkt oder zu Hause in der Familie: das Coronavirus. Es ist allgegenwärtig und stellt vor allem für Senioren sowie Menschen mit einem schwachen Immunsystem ein extrem großes Risiko dar. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie alle Mittel in Anspruch nehmen, um sich gegen das Virus zu schützen.

Darunter fallen nicht nur das regelmäßige Händewaschen, Desinfektionsmittel und das Abstandhalten von anderen Menschen, sondern auch der Einsatz eines geeigneten Hygienespülers. Weshalb ein Hygienespüler in der heutigen Zeit eine solch große Hilfe ist und worauf Sie achten müssen, zeigen wir Ihnen in unserem Test.

🥇

Hilft der Hygienespüler beim Kampf gegen das Coronavirus?

Ist ein Hygienespüler sinnvoll oder tut es auch ein Weichspüler?

Ist die Lebensdauer der Kleidung durch den regelmäßigen Gebrauch beeinflusst?

Was sind die Vorteile gegenüber Hygienewaschmitteln?

Was sind die Nachteile gegenüber Hygienewaschmitteln?

Geruchsbeseitigung? Da reicht doch auch ein Weichspüler - oder etwa nicht?

Wenn wir schon dabei sind: Was ist der Unterschied zu einem Weichspüler?

Ökologisch verträglich? Was sind die Alternativen?

Was ist ein Hygienespüler?

Die erste große Frage ist, was ein Hygienespüler überhaupt ist und weshalb Sie ihn benötigen. Es handelt sich um ein Zusatzwaschmittel, jedoch mit einigen „Sonderfunktionen“. Die Hauptaufgabe eines Waschmittels ist Flecken zu beseitigen, die Materialien und Farben zu schonen und am Ende ein Kleidungsstück auszugeben, welches sauber, frisch und weich ist. Das ist auch das Ziel des Hygienespülers, doch wesentlich wichtiger ist ihm die Beseitigung von Keimen, Pilzen, Bakterien und Viren, wie dem Coronavirus. Gewiss denken Sie sich jetzt, dass ist auch mit einem herkömmlichen Waschmittel möglich, sobald eine erhöhte Temperatur eingestellt wurde. Das entspricht zwar der Wahrheit, denn je mehr Hitze die Textilien ausgesetzt sind, desto keimfreier werden sie, doch dafür müssen Sie sehr viel Strom verbrauchen. Außerdem vertragen nicht alle Textilien hohe Temperaturen und am Ende können Sie jene nur noch wegwerfen. Nicht mit einem Hygienespüler, denn er sorgt auch für eine Keimfreiheit bei niedrigen Temperaturen. Ab 30 Grad bekämpft er alle Arten von Keimen, Viren, Bakterien und Pilzen. Genau deshalb ist ein Hygienespüler eine deutlich bessere Wahl als ein klassisches Waschmittel. Das ist schon seit einigen Jahren klar, weshalb die Zahl der Verkäufe immer weiter ansteigt. Laut einer Statistik der Verbrauchs- und Medienanalyse liegt der Anteil bei etwa 11 Prozent, was in der Coronazeit stark ansteigen sollte.
 

  • Hygienespüler Testsieger
  • COVID-19 Viren
  • Grippeviren
  • Pilzerkrankungen
  • Geruchsbeseitigend
  • Titel
    SAGROTAN Wäsche-Hygienespüler,1l
    Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L
    Ulrich Weich- und Hygienespülung neutral 1 Ltr.
    Produktbild
    SAGROTAN Wäsche-Hygienespüler,1l
    Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L
    Ulrich Weich- und Hygienespülung neutral 1 Ltr.
    Marke
    Sagrotan
    Impresan
    Ulrich
    Für Baumwolle geeignet
    Für Nylon geeignet
    Für Polyester geeignet
    Für Unterwäsche geeignet
    Desinfizierende Wirkung
    Effektiv gegen COVID-19
    Für Allergiker geeignet
    Ökologisch nachhaltig
    Preis
    3,33 EUR
    9,80 EUR
    10,48 EUR
    Titel
    SAGROTAN Wäsche-Hygienespüler,1l
    Produktbild
    SAGROTAN Wäsche-Hygienespüler,1l
    Marke
    Sagrotan
    Für Baumwolle geeignet
    Für Nylon geeignet
    Für Polyester geeignet
    Für Unterwäsche geeignet
    Desinfizierende Wirkung
    Effektiv gegen COVID-19
    Für Allergiker geeignet
    Ökologisch nachhaltig
    Preis
    3,33 EUR
    Titel
    Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L
    Produktbild
    Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L
    Marke
    Impresan
    Für Baumwolle geeignet
    Für Nylon geeignet
    Für Polyester geeignet
    Für Unterwäsche geeignet
    Desinfizierende Wirkung
    Effektiv gegen COVID-19
    Für Allergiker geeignet
    Ökologisch nachhaltig
    Preis
    9,80 EUR
    Titel
    Ulrich Weich- und Hygienespülung neutral 1 Ltr.
    Produktbild
    Ulrich Weich- und Hygienespülung neutral 1 Ltr.
    Marke
    Ulrich
    Für Baumwolle geeignet
    Für Nylon geeignet
    Für Polyester geeignet
    Für Unterwäsche geeignet
    Desinfizierende Wirkung
    Effektiv gegen COVID-19
    Für Allergiker geeignet
    Ökologisch nachhaltig
    Preis
    10,48 EUR

 

Wann ist ein Hygienespüler sinnvoll?

Die Frage ist, ob Sie wirklich einen Hygienespüler benötigen. Die klare Antwort lautet ja, zumindest in der aktuellen Lage. Das Coronavirus ist allgegenwärtig und vielleicht kommen Sie mit einem Infizierten in Kontakt, ohne dass Sie es bemerkt haben. Diese Viren könnten sich jetzt auf Ihrer Kleidung absetzen. Das führt nicht nur dazu, dass Sie die Viren einfach auf andere Gegenstände oder auch Ihren Körper übertragen, sondern nach einer einfachen Wäsche sind sie meist nicht beseitigt. Ziehen Sie die Kleidung also beim nächsten Mal wieder an, ist das Virus immer noch da. Aus diesem Grund sollten Sie Hygienespüler aktuell bei jeder Wäsche verwenden. Das Motto lautet: lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Reinigen Sie all Ihre Kleidung, auch Kuscheltiere, Gardinen oder andere Textilien, mit einem Hygienespüler. Dadurch entfernen Sie mit Sicherheit das Coronavirus und sind auf der sicheren Seite. Ganz nebenbei: Ein Desinfektionswaschmittel entfernt auch Sporen von Schimmelpilzen. Muffelt Ihre Wäsche also schon eine Weile, kann das nach dem Hygienespüler vielleicht vorbei sein.

Es kommt ganz auf das Desinfektionswaschmittel an und wie effektiv es wirkt. Deshalb ist unser Test so vorteilhaft, denn wir haben die unterschiedlichen Hersteller und Produkte genau unter die Lupe genommen. Die meisten Anbieter versprechen eine Wirksamkeit von 99,9 Prozent. Das heißt, 99,9 Prozent aller Viren, Keime und Bakterien werden beim Waschgang abgetötet und einfach weggespült. Ob diese Wirksamkeit wirklich erreicht wird, prüfen wir in unserem Test.

Ansonsten empfehlen wir einen Hygienespüler in Haushalten mit Senioren oder Kindern. Gerade jene gelten zur Risikogruppe des Covid-19-Erregers und sind somit besonders gefährdet. Umso wichtiger ist, dass diese auf ihre Gesundheit achten und dafür sorgen, dass so wenige Keime wie möglich überleben. Das ist mit einem Hygienespüler möglich. Ganz nebenbei: Ein Hygienespüler ist nicht nur sinnvoll, wenn gerade eine weltweite Pandemie herrscht, sondern er eignet sich auch hervorragend für empfindliche Textilien, wie zum Beispiel Seide. Das ist den Inhaltsstoffen zu verdanken, welche besonders schonend reinigen und das bei niedrigen Temperaturen. Um Ihnen einen groben Überblick darüber zu verschaffen, in welchen Bereichen der Hygienespüler eingesetzt werden kann, listen wir die wichtigsten Kategorien für Sie auf.

Arbeitskleidung
Nicht jeder kann in der Coronakrise von zu Hause aus arbeiten, sondern zum Beispiel Ärzte, Krankenpfleger, Supermarktangestellte, Abfallbeseitiger oder auch Tierpfleger müssen immer noch im Dienst sein. Jetzt ist die Reinigung der Arbeitskleidung unglaublich wichtig, denn im Laufe des Tages kommen solche Personen mit vielen unterschiedlichen Erregern in Kontakt. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre Arbeitskleidung direkt nach dem Heimkommen in die Waschmaschine werfen und jene mit einem Hygienespüler waschen.
Baby- und Kinderwäsche
Wir haben bereits angesprochen, dass Babys und Kinder besonders gefährdet sind. Deshalb ist ein Hygienespüler unverzichtbar. Sie reinigen die Kleidung, aber auch die textilen Spielsachen, keimfrei und sorgen dafür, dass sich Ihr Kind nicht anstecken kann. Generell sollten Sie jetzt das Spielen an der frischen Luft auf ein Minimum reduzieren.
Haut- und Pilzerkrankungen
Haut- und Pilzerkrankungen haben zwar nur wenig mit dem Coronavirus zu tun, dennoch sollten Sie in diesem Fall vermehrt zum Hygienespüler greifen. Der Grund? Leidet jemand in Ihrer Familie unter Fußpilz, Schuppenflechte oder Candida Albicans, könnten sich die Erreger über die Wäsche auf andere Kleidungsstücke übertragen. Schnell stecken auch Sie sich mit den Haut- und Pilzkrankheiten an. Ist es also bekannt, immer mit einem Desinfektionswaschmittel waschen.
Schweißgeruch
Jeder Mensch schwitzt, besonders im warmen Sommer. Es gibt aber einige Personen, die unter einer besonders starken Schweißproduktion leiden. Doch auch nach dem Sport oder einem harten Arbeitstag unter der prallen Sonne schwitzen Sie nicht gerade wenig. Jetzt sollten Sie Ihre Kleidung immer mit Hygienespüler waschen, um dadurch die entstandenen Bakterien abzutöten und somit schlechten Gerüchen vorzubeugen. Das ist vor allem bei Fußschweiß wichtig, denn der Schweißgeruch ist nicht nur unangenehm, sondern auch die perfekte Grundlage für Fußpilz oder andere Erkrankungen.
Heimtextilien
Ein großer Fehler ist, dass Sie allein Ihre Kleidung reinigen. Auch Heimtextilien können Träger der Viren sein. Ein Beispiel: Sie kommen nach Hause und machen es sich auf der Couch gemütlich. Erst später wechseln Sie Ihre Kleidung und gehen ins Bett. Jetzt sitzt das Virus aber schon auf den Couchtextilien. Für einen solchen Fall brauchen Sie einen Hygienespüler. Unter die Heimtextilien fallen aber auch Handtücher und die Bettwäsche, die Sie heutzutage häufiger wechseln und gründlich waschen sollten. Einfach alles, was im direkten Hautkontakt mit Ihnen steht. Praktisch: Ein Hygienespüler ist auch hervorragend gegen Verunreinigungen durch Urin, wie zum Beispiel von Haustieren.
Krankheit
Bei Ihnen ist jemand krank und Sie wollen verhindern, dass sich noch mehr Familienmitglieder anstecken? Jetzt kommt ein Hygienespüler zum Einsatz, denn er reinigt Bettwäsche, Handtücher, Schlafanzüge und vieles mehr, die mit den Erregern der Krankheit kontaminiert sind. Gerade die Bettwäsche dürfen Sie nicht vergessen, denn über Nacht schwitzen Erkrankte einen Großteil der Erreger aus, welche sich danach in den feinen Textilfasern absetzen.
Empfindliche Kleidung
Wir haben bereits angesprochen, dass ein Hygienespüler auch hervorragend für empfindliche Textilien ist. Das entspricht der Wahrheit, denn er ist sehr sanft und reinigt dennoch tiefenwirksam. Setzen Sie den Hygienespüler also mit einem passenden Waschmittel ein und Ihre empfindliche Kleidung wird sowohl geschont als auch keimfrei.

WICHTIG:
Alle Produkte auf der Welt haben auch Nachteile, so auch das Desinfektionswaschmittel. In erster Linie kann es zu allergischen Reaktionen kommen. Das ist zwar eine Seltenheit, da Großteile des Waschmittels einfach weggewaschen werden, dennoch sollten Sie sich die Inhaltsliste anschauen. Hier können Sie ablesen, ob Sie gegen irgendwelche enthaltenen Wirkstoffe allergisch sind. Bemerken Sie aber nach dem Waschen eine allergische Reaktion, muss das nicht zwangsläufig mit dem Hygienespüler zusammenhängen. Dennoch ist der Gang zum Arzt zu empfehlen oder Sie wechseln auf eine andere Marke von Hygienespülern. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Hygienespüler belastend für die Umwelt ist. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Waschmittel sind nämlich mehr Chemikalien enthalten, was die Natur selbstverständlich nicht erfreut. Aber auch in normalen Waschmitteln sind Chemikalien enthalten, die nicht gerade gut für die Umwelt sind. Praktisch: Es gibt auch einige biologische Hygienespüler auf dem Markt, die deutlich umweltfreundlicher sind. Der letzte große Nachteil ist der Preis. Ein Hygienespüler kostet ein wenig mehr, doch das sollte Ihnen Ihre Gesundheit wert sein. Immerhin ist das Coronavirus nicht nur eine leichte Grippe, sondern es kann lebensbedrohlich werden. Da scheint ein wenig mehr Geld auszugeben keine schlechte Alternative.
Preis
Der Preis eines Hygiene Weichspülers ist deutlich höher als der eines herkömmlichen Mittels. Das liegt daran, dass hier andere Stoffe verwendet werden und die Herstellung geringer ausfällt, da die Nachfrage, ausgenommen in Coronavirus-Pandemiezeiten, deutlich geringer als bei haushaltsüblichen Weichspülern ist.
Kann Allergien auslösen
Natürlich kann jedes Mittel Allergien auslösen. Normalerweise haben Sie nichts zu befürchten, wenn Sie jedoch ein Jucken bemerken, dann sollten Sie einen Hygienespüler nicht mehr nehmen. Dafür gibt es weiter unten in unserem Hygienespüler Test diverse Alternativen.
Weniger gut für die Umwelt
Leider eine Selbstverständlichkeit: alles was in unseren Abfluss gelangt enthält Stoffe, die nicht so einfach gefiltert werden können. Bei seifenartigen Mitteln ist es unter anderem das sogenannte Mikroplastik. Dieses lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Kläranlagen beseitigen.

Die Anwendung des Hygienespülers

Denken Sie nicht, dass Sie bei der Anwendung etwas Besonderes beachten müssen. Im Grunde wenden Sie den Hygienespüler genauso an, wie jedes andere Waschmittel auch. Das bedeutet, das Desinfektionswaschmittel kommt in das Weichspüler-Fach Ihrer Waschmaschine. Aufgepasst: Machen Sie nicht den Fehler und glauben, dass Sie das normale Waschmittel ersetzen. Sehr viel mehr ist der Hygienespüler eine Ergänzung zum herkömmlichen Waschmittel. Das bedeutet, dass in das Waschmittel-Fach weiterhin das Waschmittel kommt, doch den Hygienespüler geben Sie ins Weichspüler-Fach. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir ein bleichmittelhaltiges Vollwaschmittel-Pulver. Nicht zu empfehlen sind flüssige Vollwaschmittel oder Color- und Feinwaschmittel. Der Grund ist, dass diese meist kein Bleichmittel enthalten. Das führt wiederum dazu, dass sich in der Waschtrommel ein Biofilm bildet. Zwar macht er Ihre Wäsche weich, doch er begünstigt auch das Wachstum von Bakterien und Keimen. Zugleich kann es zu einem unangenehmen Geruch kommen. Bemerken Sie also nach dem Waschgang, dass Ihre Wäsche immer noch unangenehm riecht, kann das an der Waschmaschine und nicht dem Waschmittel liegen. Um das vorzubeugen, sollten Sie die Waschmaschine mindestens einmal im Monat gründlich reinigen. Dafür einfach mit einem bleichhaltigen Vollwaschmittel-Pulver bei 60 Grad waschen und schon ist der Biofilm Geschichte. Aufgepasst: Der alleinige Hygienespüler hilft dagegen nicht. Er ist nämlich nicht wirksam gegenüber Mikroorganismen, welche in der Waschmaschine sitzen.

Um einen genauen Überblick über die Möglichkeiten des Hygienespülers zu erhalten, schauen wir uns die Vor- und Nachteile an. Beginnen wir mit den Vorteilen, denn wie bereits erwähnt, ist der Hygienespüler schon bei niedrigen Waschtemperaturen im Einsatz. Sie müssen Ihre Wäsche nicht immer fast kochen, nur um Erreger, Pilze und Bakterien abzutöten, sondern bereits ab 20 bis 30 Grad wirkt der Hygienespüler. Das hat natürlich zum Vorteil, dass Sie deutlich mehr Strom sparen, da das Wasser nur geringfügig erhitzt werden muss. Auf Dauer sparen Sie also noch Geld beim Wäschewaschen. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch hartnäckige Flecken entfernt werden. Vor allem Fettflecken wollen bei niedrigen Temperaturen nicht verschwinden. Das Desinfektionswaschmittel sorgt dafür, dass Sie sich darüber keine Gedanken mehr machen müssen. Jegliche Art von Flecken werden effektiv und gründlich entfernt. Auch die leichte Dosierung fällt unter die Pluspunkte des Hygienespülers. Wie bei einem normalen Waschmittel erhalten Sie eine Dosierkappe oder Sie können das Mittel auch direkt aus der Flasche in die Waschmaschine geben. Sie bestimmen dabei, wie viel Hygienespüler Sie nutzen. Zu erwähnen: Sie brauchen nicht viel Hygienespüler, damit er seine Wirksamkeit entfaltet. Übertreiben Sie es also nicht mit dem Einsatz. Der letzte große Vorteil ist, dass es Desinfektionswaschmittel oftmals in praktischen Vorratspackungen gibt. Das bedeutet, Sie kaufen nicht nur einen Hygienespüler, sondern direkt zwei oder drei. Insgesamt ist das günstiger und außerdem haben Sie den Hygienespüler immer auf Vorrat, sodass er nicht so schnell ausgeht.

Die Gradzahl:
Jetzt ist die Frage, wie hoch Sie die Temperatur einstellen müssen. Die meisten Hersteller im Hygienespüler Test werben damit, dass deren Produkte bereits ab einer Temperatur von 20 bis 30 Grad wirksam sind. Das ist sehr praktisch, wenn Sie Ihre Wäsche einmal bei niedrigen Temperaturen waschen wollen. Zu erwähnen: Waschen Sie Ihre Wäsche ab 60 Grad, brauchen Sie eigentlich keinen Hygienespüler. In der Regel werden Bakterien und Keime ab solch einer Temperatur rückstandslos entfernt. Möchten Sie aber auf Nummer sicher gehen, geben Sie etwas Hygienespüler hinzu. Angst, dass Sie damit die Umwelt übermäßig belasten, müssen Sie nicht haben. Nach der EU-Detergenzienverordnung EG/907/2006 von 2006 wird vorgeschrieben, dass alle Tenside in Wasch- sowie Reinigungsmitteln biologisch abbaubar sein müssen. Darunter fällt auch ein Desinfektionswaschmittel. Insofern sind heutige Hygienespüler deutlich umweltschonender, als es jene noch vor ein paar Jahren waren. Das heißt aber nicht, dass diese vollkommen unbedenklich sind.

Vor- und Nachteile von Hygienespülern

 
  • Bei niedrigen Waschtemperaturen wirksam
  • Viele unterschiedliche Angebote und Marken
  • Spart Ihnen Strom und Wasser, da Waschzeit verkürzt werden kann
  • Effektiv gegen jegliche Flecken und Verschmutzungen
  • Entfernt wirksam Bakterien, Viren, Pilze und andere Erreger (unter anderem auch COVID-19 Viren)
  • Häufig keine simple Dosierung über Verschlusskappe
  • Oftmals nur in uneffektiven Vorratspackungen erhältlich
  • Zusätzliche Belastung für die Umwelt
 

Die Anwendung als Handwäsche

Sie müssen den Hygienespüler nicht nur in die Waschmaschine geben, sondern er kann auch bei der Handwäsche zum Einsatz kommen. Das ist sinnvoll, wenn Sie nur wenige Stücke desinfizieren möchten. Außerdem spart Ihnen das Zeit und Wasser, wenn Sie für wenige Stücke nicht die Waschmaschine anwerfen müssen. Für den Einsatz füllen Sie eine Wanne, das Waschbecken oder etwas Vergleichbares mit ausreichend warmem Wasser. Danach geben Sie den Hygienespüler hinein und lassen ihn etwa 10 bis 15 Minuten einwirken, ohne Kleidung. Erst danach geben Sie die Kleidung hinein und waschen diese ordentlich durch. Wir empfehlen das Tragen von Handschuhen, denn der direkte Kontakt mit dem Hygienespüler kann zu Hautreizungen führen. Lassen Sie Ihre Wäsche danach für einige Minuten in der Hygienespüler-Wassermischung liegen, damit das Mittel seine Wirksamkeit entfalten kann. Waschen Sie Ihre Wäsche im Anschluss mit klarem Wasser ab, wringen Sie jene aus und trocknen Sie diese dann. Dieser Vorgang ist auch bei empfindlichen Textilien zu empfehlen, die in der Waschmaschine vielleicht kaputtgehen könnten.

Welche Inhaltsstoffe sind im Hygienespüler?

Schauen Sie einmal auf die Rückseite des Desinfektionswaschmittels, entdecken Sie die Liste der Inhaltsstoffe. Vergleichen Sie jene mit anderen Produkten derselben Kategorie, fällt Ihnen schnell etwas auf: oftmals sind dieselben Inhaltsstoffe enthalten. Können Sie aber mit Namen wie Sodium Bicarbonate, Trideceth-7 oder Butylphenyl Methylpropional nicht viel anfangen, helfen wir Ihnen weiter. Wir erklären Ihnen, für was die häufigsten Inhaltsstoffe gut sind.

Wasser
Wasser ist ein Hauptbestandteil von fast jedem Hygienespüler. Es hat die Aufgabe die Schmutzpartikel zu lösen, wodurch es als Lösungsmittel fungiert. Aus gesundheitlicher Sicht ist Wasser natürlich vollkommen unbedenklich
Sodium Bicarbonate
Die Aufgabe von Sodium Bicarbonaten ist das Reduzieren sowie Überdecken von unangenehmen Gerüchen, unwichtig, welcher Art. Zugleich stabilisieren Sodium Bicarbonate den pH-Wert und wirken hautschützend. Auch Sodium Bicarbonate sind gesundheitlich unbedenklich.
Ammonium Chloride
Ein Desinfektionswaschmittel hat oftmals einen Eigengeruch. Genau jenen reduzieren und überdecken Ammonium Chloride. Genauso wie Sodium Bicarbonate sind sie aber auch hautschützend und helfen den pH-Wert zu stabilisieren. Aus gesundheitlicher Sicht müssen Sie sich keine Sorgen machen.
Sodium Carbonate
Sodium Carbonate sind eine Stufe schlichter als Sodium Bicarbonate sowie Ammonium Chloride. Insofern überdecken sie keine Gerüche, wirken aber hautschützend und stabilisierend für den pH-Wert. Hinsichtlich Ihrer Gesundheit müssen Sie sich bei Sodium Carbonaten keine Gedanken machen. Da es aber andere Stoffe verändert, ist das mittel nur bedingt zugelassen und ist somit ökologisch gesehen durchaus etwas bedenklich.
Benzalkonium Chloride
Für die gleichmäßige Verteilung des Desinfektionsmittels sind Benzalkonium Chloride verantwortlich. Sie überdecken aber auch unangenehme Gerüche und wirken allgemein antimikrobiell. Das heißt, Benzalkonium Chloride tragen viel dazu bei, dass Bakterien, Viren und Pilze weggewaschen werden. Dafür können Benzalkonium Chloride aber Allergien auslösen.
Trideceth-7
Die einzige Aufgabe von Trideceth-7 ist, dass es emulgierend wirkt. Das heißt, es bildet eine Emulsion. Insofern fügt Trideceth-7 alle einzelnen Komponenten des Hygienewaschmittels zusammen. Aus gesundheitlicher Sicht kann es aber auch zu Allergien führen.
Butylphenyl Methylpropional
Gerade in Bio-Hygienespülern werden Sie nicht auf Butylphenyl Methylpropional treffen. Es ist ein Parfümstoff und sorgt somit dafür, dass Ihre Wäsche nach der Ausgabe wunderbar duftet. Solche Parfümstoffe haben aber auch ein großes Allergiepotenzial, vorrangig bei Kindern. Deshalb verzichten viele Hersteller auf Butylphenyl Methylpropional.

Sagrotan Wäsche-Hygienespüler Himmelsfrische – Desinfektionsspüler für hygienisch saubere und frische Wäsche – 4 x 1,5 l Reiniger im praktischen Vorteilspack

Sagrotan Wäsche-Hygienespüler Himmelsfrische – Desinfektionsspüler für hygienisch saubere und frische Wäsche – 4 x 1,5 l Reiniger im praktischen Vorteilspack
  • Wäschedesinfektion mit Sagrotan: Der Hygiene-Wäschespüler entfernt geruchsbildende Bakterien, die bei Waschtemperaturen unter 60°C überleben können - ideal für Synthetik, z.B. Sportkleidung
  • Hygienisch und frisch: Der Wäsche-Hygienereiniger entfernt 99,9 Prozent der Bakterien und sagt speziellen Viren, Pilzen und schlechtem Wäschegeruch den Kampf an - selbst bei niedrigen Temperaturen
  • Die Wäsche in der Waschmaschine vergessen? Der Desinfektionsspüler von Sagrotan verleiht selbst nasser Wäsche in der Waschmaschine einen langanhaltenden Frische-Duft - bis zu 12 Stunden

Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L

Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 4 x 1,5L
  • WÄSCHE DESINFEKTION: Die Impresan Wäschedesinfektion Sensitiv ist frei von Farb- und Duftstoffen, beseitigt mehr als 99,9% Bakterien, Pilze und Viren
  • KINDER- UND ALLERGIKERFREUNDLICH: Den Spüler können Sie auch für Baby-, Kinder- und Allergiker Wäsche verwenden. Er ist für sensible Haut und Kleidung mit direktem Hautkontakt wie Unterwäsche geeignet
  • ANWENDUNGSBEREICH: Desinfizieren Sie Baby-, Kinder- und Allergiker Wäsche sowie nasse Kleidung und Handtücher in nur einem Spülgang

Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 1 x 1,5L

Impresan Hygiene-Spüler Sensitiv: Wäsche Desinfektion ohne Duft- und Farbstoffe – Hygienespüler - 1 x 1,5L
  • WÄSCHE DESINFEKTION: Die Impresan Wäschedesinfektion Sensitiv ist frei von Farb- und Duftstoffen, beseitigt mehr als 99,9% Bakterien, Pilze und Viren
  • KINDER- UND ALLERGIKERFREUNDLICH: Den Spüler können Sie auch für Baby-, Kinder- und Allergiker Wäsche verwenden. Er ist für sensible Haut und Kleidung mit direktem Hautkontakt wie Unterwäsche geeignet
  • ANWENDUNGSBEREICH: Desinfizieren Sie Baby-, Kinder- und Allergiker Wäsche sowie nasse Kleidung und Handtücher in nur einem Spülgang

Alternative zu Desinfektions-Spülern: So können Sie Desinfektionswaschmittel selbst herstellen?

In der heutigen Zeit ist sparen angesagt, weshalb Sie sich natürlich Gedanken darüber machen, wie Sie Hygienespüler selbst herstellen können. Vorab zu erwähnen ist, dass es zwar einige Rezepte im Internet gibt, doch im Vergleich zu einem professionellen Desinfektionswaschmittel erhalten Sie niemals eine solch gute Leistung. Sind aber die Regale leer und Sie finden auch kein Angebot im Internet, können Sie im Notfall selbst ein Mittel herstellen. Was Sie dafür benötigen? Ganz einfach:

Einfache Essigessenz, die Sie im Grunde in jedem Super- oder Drogeriemarkt finden! Warum? Essig ist dafür bekannt, dass es Keime und Bakterien tötet, hat aber zugleich eine relativ gute Reinigungsleistung. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Kalk- und Seifenrückstände, welche bei manchen Waschmitteln zurückbleiben, mit Essig entfernen können. Der Grund ist, dass Essig den Textilfasern die Seifen- und Kalkpartikel entzieht. Sie müssen sich auch hinsichtlich der gesundheitlichen Aspekte keine Sorgen machen. Essig ist unbedenklich, auch für Babys und Kinder. Das beste Mischungsverhältnis ist fünf bis sechs Esslöffel Essigessenz auf einem Liter Wasser. Das heißt also, dass Sie etwa 100 Milliliter Essigessenz hinzugeben, statt des Hygienespülers.

Natürlich fragen Sie sich jetzt, weshalb Sie eigentlich einen Hygienespüler kaufen sollen, wenn doch auch Essigessenz einen ähnlichen Effekt hat. Hier die Antwort:

Essigessenz dürfen Sie nur bei der Handwäsche einsetzen. Würden Sie Essig in die Maschine geben, greift jenes die Gummiteile und Dichtungen an. Am Ende kann das zu irreversiblen Schäden führen, was Sie viel Geld kostet. Wollen Sie also nur schnell etwas per Handwäsche waschen, können Sie auch auf Essigessenz zurückgreifen. Machen Sie sich dabei keine Sorgen wegen des unangenehmen Geruchs, denn mit ein paar ätherischen Ölen sorgen Sie schon bald für einen angenehmen Duft. Wir empfehlen Lavendel, Zitronengras oder Eukalyptus. Doch selbst ohne Duftstoffe verfliegt der Essiggeruch meist beim Trocknen.

Es soll ein desinfizierendes Waschmittel sein, das Sie nicht selber herstellen müssen?

Schauen Sie sich gründlich in unserem Test um, bemerken Sie zahlreiche Angebote, Hersteller und Preise. Leicht kommen Sie durcheinander und wissen nicht, welches Produkt Sie kaufen sollen. Keine Panik, denn wir haben die wichtigsten Kriterien zum Kauf zusammengefasst. Achten Sie auf diese, wenn Sie den Hygienespüler kaufen, sind sie auf der sicheren Seite.

Darauf ist beim Kauf zu achten:

  1. Reinigungsleistung: Der wohl wichtigste Punkt beim Hygienespüler ist die Reinigungsleistung. Unter die Reinigungsleistung fällt nicht nur die Beseitigung von Flecken oder Verunreinigungen, sondern auch die Entfernung von Bakterien, Viren, Keimen und Pilzen. Leider können Sie die Reinigungsleistung nur schwer von der Packung ablesen, denn kein Hersteller würde draufschreiben, dass das Produkt nicht wirkt. Lassen Sie sich also nicht von Werbeversprechen wie „Entfernt 99,9 Prozent aller Bakterien“ um den Finger wickeln. Wir haben uns die Desinfektionswaschmittel ganz genau angeschaut und uns mit der Reinigungsleistung beschäftigt. Uns war es wichtig, dass sowohl Flecken, Verschmutzungen und Schweiß wie auch Bakterien, Viren und Keime entfernt werden. Lassen Sie die Reinigungsleistung also nicht außer Acht.
  2. Inhaltsstoffe: Wir haben schon einige Inhaltsstoffe aufgezählt, doch es gibt noch wesentlich mehr. Schauen Sie sich deshalb die Inhaltsstoffliste an und prüfen Sie, ob Sie irgendwelche Inhaltsstoffe feststellen, die nicht hineingehören. Wie Sie das können? Im Internet gibt es zahlreiche Listen, die Empfehlungen aussprechen. Außerdem könnten Sie genau nachlesen, welcher Inhaltsstoff was tut. Das ist sinnvoll bei Allergikern oder empfindlichen Personen. Gut ist, wenn wirklich nur das enthalten ist, was auch für die Reinigung benötigt wird. Alles andere ist oftmals überflüssig.
  3. Konsistenz: Es gibt Hygienespüler in zwei unterschiedlichen Varianten. Auf der einen Seite haben Sie den flüssigen Hygienespüler und auf der anderen Seite das Desinfektionswaschmittel in Pulverform. Sie entscheiden, welche Art Ihnen besser gefällt. Beide Konsistenzen haben dabei ihre Vor- und Nachteile. Insofern wird der flüssige Hygienespüler in Plastikflaschen verkauft und kann daher leicht dosiert werden. Es passiert aber auch schnell, dass Sie zu viel Waschmittel nutzen. Der Hygienespüler in Pulverform wird hingegen in Kartons oder Beuteln geliefert, was meist besser für die Umwelt ist. Die Dosierung findet hingegen mit einem Messlöffel statt, was zwar präziser ist, dafür aber auch umständlicher. Im Grunde ist es aber unwichtig, welche Konsistenz Sie wählen. Entscheidend ist, mit welchem Produkt Sie besser umgehen können. Ganz nebenbei: Die meisten Hersteller bieten Ihre Hygienewaschmittel in Flüssigform an.
  4. Anwendungsgebiet: Für welche Textilien ist der Hygienespüler geeignet? Glauben Sie nicht, dass Sie das Waschmittel mit allen Arten von Textilien verwenden können. Es gibt einige Produkte, die zum Beispiel bei Wolle nicht zu empfehlen sind. Es kann nämlich schnell passieren, dass das Gewebe zerstört wird, weshalb Sie das Wollstück nur noch wegwerfen können. Im besten Fall suchen Sie nach einem Hygienespüler, welcher sowohl für Weiß- als auch Buntwäsche geeignet ist. So müssen Sie nicht mehrere Produkte kaufen, sondern haben einen Spüler für all Ihre Wäsche. Lesen Sie jetzt noch ab, dass das Desinfektionswaschmittel auch für empfindliche Textilien oder zur Handwäsche geeignet ist, müssen Sie sich eigentlich keine Sorgen machen. Jetzt ist der Hygienespüler gewissermaßen für alle Textilien gedacht. Sind Sie sich nicht ganz sicher, testen Sie den Hygienespüler an einer kleinen und unauffälligen Stelle. Dort sehen Sie dann, ob das Material den Hygienespüler verträgt oder nicht.
  5. Temperatur: Wie hoch darf die Temperatur sein? Es kommt nicht nur darauf an, wie heiß das Waschwasser sein darf, sondern auch wie kalt. Immerhin wollen Sie mit dem Hygienespüler Bakterien bekämpfen, zugleich aber auch Heißwasser sparen. Gut ist, wenn der Hygienespüler bereits ab 20 oder 30 Grad im Einsatz sein kann. Dadurch schonen Sie Ihre Textilien, sparen Geld und erhalten dennoch ein gutes Ergebnis. Steht hingegen auf der Verpackung, dass der Hygienespüler erst ab einer höheren Temperatur einsetzbar ist, suchen Sie lieber weiter. Immerhin bräuchten Sie ab 60 Grad nicht einmal einen Hygienespüler, wenn Sie nicht sichergehen wollen. Je niedriger die Temperatur, desto besser.
  6. Verträglichkeit: Ein Desinfektionswaschmittel ist eine Mischung aus verschiedenen Chemikalien, die nicht immer gut vertragen werden. Vor allem Personen mit einer sensiblen Haut sollten vorsichtig sein, denn verschiedene Chemikalien können zu Hautreizungen, Ausschlägen oder anderen allergischen Reaktionen führen. Sind Sie bekannt dafür, dass Sie auf diverse Stoffe reagieren, sollten Sie zu einem sensitiven Hygienespüler greifen. Er ist dermatologisch getestet und somit auch keine Gefahr für Ihre Haut. Dennoch empfehlen wir, dass Sie erst einmal ein Kleidungsstück in Handwäsche mit dem Hygienespüler reinigen und danach testen, ob es zu irgendwelchen allergischen Reaktionen kommt. So ist der Hygienespüler noch nicht in der Waschmaschine und Sie haben auch keine komplette Waschladung „kontaminiert“.
  7. Babywäsche: Einfach den Hygienespüler in die Waschmaschine geben und damit die Babywäsche waschen? Ganz so einfach ist das nicht, denn nicht jedes Desinfektionswaschmittel ist für Babywäsche geeignet. Genauso wie bei empfindlicher Haut sind Babys oftmals sehr sensibel. Sie vertragen nicht alle Stoffe und es können sich unterschiedliche Allergien zeigen. Deshalb sollten Sie auch in einem solchen Fall zu einem sensitiven Hygienespüler greifen. Es gibt sogar einige Produkte, die explizit erwähnen, dass diese auch für die Reinigung von Babybekleidung geeignet sind. Jetzt können Sie nicht nur Kleidung waschen, sondern auch Stoffwindeln.
  8. Duft- und Farbstoffe: Duft- sowie Farbstoffe haben keinerlei Zweck im Hygienespüler, als einfach nur für einen angenehmen Duft und eine schöne Farbe zu sorgen. Für die eigentliche Reinigung sind sie vollkommen überflüssig. Suchen Sie deshalb nach einem Produkt, welches auf Duft- und Farbstoffe verzichtet. Sie gelten als besonders neutral und überlagern schlechte Düfte nicht einfach mit einem simplen Duftstoff. Stattdessen reinigen sie die Textilien so gründlich, dass sich die Duftstoffe lösen und die Textilien wieder frisch riechen. Außerdem ist es im Falle von Allergikern und Babys gut, wenn Sie auf Duft- und Farbstoffe verzichten.
  9. Dosierung: Wie viel des Produkts müssen Sie anwenden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen? Die Dosierungen differenziert sich meist nur minimal, doch das macht den Unterschied. Zum Beispiel sollen Sie bei Produkt A 100 Milliliter pro Waschgang hinzufügen, doch bei Produkt B 90 Milliliter. Diese 10 Milliliter scheinen nicht viel, doch hochgerechnet auf die Häufigkeit des Waschens sparen Sie Geld, wenn die Dosierung geringer ausfällt. Natürlich müssen Sie die Dosierung auch immer Ihren Umständen anpassen.
  10. Preis: Der Preis spielt für viele Menschen eine wichtige Rolle, sollte es aber eigentlich nicht. Selbstverständlich ist ein Hygienespüler nicht kostenlos und im Vergleich zu einem herkömmlichen Waschmittel auch ein wenig teurer, dennoch sollten Sie die Investition tätigen. Gerade in Zeiten des Coronavirus ist Hygiene umso wichtiger, sowohl für Jung als auch Alt. Deshalb ist ein Hygienespüler Pflicht. Außerdem gibt es eine große Preisspanne zwischen den einzelnen Produkten. Wir empfehlen, dass Sie sich zunächst mit den anderen Punkten beschäftigen. Danach können Sie sich die verschiedenen Preise anschauen und sich immer noch für das Produkt entscheiden, das an wenigsten kostet.

Unser Fazit

Auf einen Hygienespüler sollten Sie nicht verzichten. Er ist zwar nicht immer notwendig, doch da das Coronavirus aktuell im Umlauf ist, sollten Sie vermehrt mit einem Desinfektionswaschmittel waschen. Es hat den Vorteil, dass es Viren, Bakterien, Keime und Pilze einfach abwäscht, sodass Sie reine und keimfreie Wäsche erhalten. Unsere Empfehlung ist aber, dass Sie Hygienespüler nur bei niedrigen Temperaturen verwenden. Der Grund ist, dass ab einer Temperatur von 60 Grad sowieso alle Keime weggespült werden, weshalb ein Hygienespüler überflüssig ist. Möchten Sie aber auf Nummer sicher gehen, können Sie das Desinfektionswaschmittel bei jedem Waschgang zufügen. Denken Sie aber daran, dass ein Hygienespüler kein alleiniges Waschmittel ist. Sie kombinieren es mit herkömmlichem Waschmittel, wie ein Feinwaschmittel. Bevor Sie aber den Hygienespüler verwenden, sollten Sie sich die unterschiedlichen Angebote anschauen. Es gibt große Unterschiede, vor allem in der Zusammensetzung. Wir empfehlen, dass Sie sich in Ruhe unseren Test anschauen und prüfen, welches das beste Desinfektionswaschmittel für Ihren Bedarf ist.

Letzte Aktualisierung am 11.08.2020 um 23:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Produkt Advertising API