testbericht

Eierschalensollbruchverursacher – Langer Name, kleiner Helfer

Kaufberatung

Was wäre ein richtiges Frühstück ohne ein leckeres, gekochtes Frühstücksei? Gewiss sind auch Rühr- oder Spiegeleier eine Köstlichkeit, doch erst das gekochte Ei macht die Frühstückstafel zu einem Genuss. Jedoch zeigt sich beim herkömmlichen Ei schnell ein Problem, denn bevor Sie das leckere Innere genießen können, müssen Sie sich durch die Schale kämpfen. Dafür gibt es heute bereits zahlreiche Techniken, wie das klassische Köpfen oder Schälen. Gerade bei Letzteren machen Sie schnell eine große Sauerei oder es passiert, dass Sie das Ei halb massakrieren. Das verhindert ein sogenannter Eierschalensollbruchverursacher. Es ist ein spezielles Gerät, welches Ihnen beim Schälen der Eier hilft und somit dem Genuss nichts im Wege steht.

🥇

Was ist ein Eierschalensollbruchverursacher?

Wie funktioniert der Eierschalensollbruchverursacher?

Diese Vorteile erwarten Sie

Die Unterschiede zwischen den Modellen

Der Kauf – Worauf ist zu achten?

Ein anderer Aufsatz?

Wie reinigen Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher?

Wohin mit dem Gerät?

Was ist ein Eierschalensollbruchverursacher?

Der Aufbau des Eierschalensollbruchverursachers ist recht simpel und im ersten Moment denken Sie bestimmt nicht, dass Ihnen der Eierschalensollbruchverursacher so gut helfen kann. Er besteht nämlich aus einem kleinen Aufsatz, welchen Sie später auf die Spitze des Eis setzen. Außerdem erhalten Sie einen etwa 20 Zentimeter langen Stab, der vom Aufsatz wegführt. Das Herzstück ist aber eine kleine bewegliche Kugel. Sie kann zwischen der Glocke sowie dem Ende des Stiels hin- und hergeschoben werden. Erst diese Kugel erlaubt es, dass Sie später die Schale des Eis knacken.

Eine kurze Geschichtsstunde

Obwohl Eier seit Jahrhunderten gegessen werden, in den unterschiedlichsten Formen, ist der Eierschalensollbruchstellenverursacher eine relativ neue Erfindung. Früher wurden Eier einfach direkt geköpft oder auch komplett geschält. Erst 1999 konnte die oberste Haube des Eis eingeschlagen und einfach abgenommen werden. Zu verdanken ist es der deutschen Designagentur mit den Namen „Tack2“. Der Erfinder führte den ersten richtigen Eierschalensollbruchstellenverursacher ein und nannte diesen „Clack“. Der Name ist dabei auf das Geräusch zurückzuführen, welches die Kugel macht, wenn sie auf die Metallhaube trifft. Außerdem hören Sie ein leichtes „Clack“, wenn die Schale bricht.

Einige Vorläufer zum Eierschalensollbruchstellenverursacher gab es aber schon wesentlich früher. So meldete Ferdinand Fleischmann aus Mödling im Jahr 1907 ein Patent an. Es handelte sich um einen Eieröffner, welcher mit einem Scherenmechanismus sowie Zähnen ausgestattet war. Dabei war es eine Verbesserung einiger älterer Modelle, welche nicht mit einer Kugel die Schale knackten, sondern mit kleinen innenliegenden Klingen. Es gab sogar einige Modelle, welche rotierende Klingen besaßen, um die Schale zu öffnen. Dafür musste das Gerät nur auf das Ei aufgesetzt werden. Danach verhakten sich die Klingen und die Schale konnte durch eine Drehung durchgeschnitten werden. Heute kristallisiert sich heraus, dass der Eierschalensollbruchstellenverursacher deutlich beliebter als der Eierköpfer ist. Das erkennen Sie an dem großen Angebot im Internet, welches das von den Eierköpfern leicht überragt.

Wie funktioniert der Eierschalensollbruchverursacher?
Die Funktionsweise hinter dem Eierschalensollbruchverursacher ist mindestens genauso simpel wie der Aufbau. Bevor Sie aber loslegen können, müssen Sie zunächst die Eier im heißen Wasserbad oder im Eierkocher garen. Hierbei ist es nicht wichtig, wie Sie Ihre Eier mögen. Ob weich oder hart, alle Eier können vom Eierschalensollbruchverursacher geknackt werden. Sobald das Ei gekocht ist, stellen Sie es in einen passenden Eierbecher, damit das Ei nicht irgendwie wegrollt. Setzen Sie jetzt die glockenförmige Kappe auf, welche meist aus Metall besteht. Achten Sie darauf, dass die Glocke die komplette Spitze des gekochten Eis umhüllt. Der Grund ist, dass sich im Inneren der Glocke ein gespannter Draht befindet. Sitzt der Eierschalensollbruchverursacher also nicht richtig auf, kann er auch sein kleines Wunder nicht entfalten. Der weitere Vorgang ist recht simpel. Sie halten den Eierschalensollbruchverursacher an seinem Stab fest und ziehen dann langsam die Kugel hinauf, bis Sie am Ende des Stabs ankommen. Jetzt lassen Sie einfach nur noch die Kugel fallen. Machen Sie das am besten zweimal, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Sobald Sie den Eierschalensollbruchverursacher abnehmen, wurde die Schale am Kopf des Eis kreisförmig durchschlagen, sodass sie einfach abgenommen werden kann

Wieso Sie die Schale jetzt einfach abnehmen können? Das hängt natürlich mit der herabfallenden Kugel zusammen. Durch den Schlag, den die Kugel auf die Glocke macht, entsteht Druck. Der Druck breitet sich bis zum Ende der Metallglocke aus und verläuft dann ringförmig um das gesamte Ei. Dieser Druck bringt nun die Schale zum Platzen. Neben der oben genannten Funktionsweise gibt es aber auch Eierschalensollbruchverursacher, welche mit einem Federmechanismus arbeiten. Statt mit Druck sendet dieser Helfer eine Art Impuls an das Ei. Dadurch kann die Kalkschale des Eis geknackt werden. Schlussendlich müssen Sie eigentlich nur noch die Eierschale abnehmen. Entweder nutzen Sie dafür ein Messer oder Sie können die Eierschale direkt mit dem Eierschalensollbruchverursacher anheben.

Erwähnt werden muss, dass Sie das Gerät nicht nur bei gekochten Eiern einsetzen können. Sie können auch die Schale von frischen und somit ungekochten Eiern durchtrennen. Vorteilhaft ist das beim Backen oder, wenn Sie in der Pfanne Rührei machen möchten. Der Vorgang ist dabei der gleiche. Das heißt, Sie setzen den Eierschalensollbruchverursacher an, lassen die Kugel maximal zweimal auf das Ei schlagen und schon ist die Kalkschale durchtrennt. Beim Abnehmen müssen Sie aber ein wenig vorsichtig sein, damit Sie kein Eiweiß oder -gelb verschütten. Danach können Sie das rohe Ei dort einsetzen, wo Sie wollen.

Wichtig:
Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie den Eierschalensollbruchverursacher immer auf der spitzen Seite des gekochten Eis aufsetzen. Schauen Sie sich Ihr Ei also ganz genau an, eine der beiden Seiten ist ein wenig spitzer. Das hat auch den Vorteil, dass Sie das rundere Ende in den Eierbecher stellen, wodurch das Ei einen besseren Halt erhält.

Diese Vorteile erwarten Sie

Warum sollten Sie sich einen Eierschalensollbruchstellenverursacher kaufen, wenn Sie doch auch einfach mit einem Messer den Kopf des Eis abschlagen können? Klingt leicht, doch ein Eierschalensollbruchstellenverursacher hat zahlreiche Vorteile und ist von daher auch so beliebt. Einer der Hauptgründe ist, dass Sie sich das Eierschälen sparen. Viele Menschen mögen es, wenn die Spitze des Eis komplett geschält ist. Haben Sie keinen Eierschalensollbruchstellenverursacher, müssen Sie das aufwendig mit einem Messer oder Ihren Fingern machen. Das ist viel Arbeit und verdirbt schnell den Genuss am Ei. Besonders, wenn Sie nicht nur ein Ei essen möchten. Den Eierschalensollbruchstellenverursacher müssen Sie nur ansetzen und schon können Sie die Haube von der Eierspitze trennen. Außerdem sieht Ihr Ei dadurch deutlich schöner aus, da eine gerade Linie geschlagen wurde.

Ein weiterer Vorteil ist die Größe der Öffnung. Sie ist groß genug, damit Sie leicht mit einem Löffel hineinfahren können. Es ist nicht notwendig, dass Sie die Öffnung irgendwie vergrößern, sondern mit einem herkömmlichen Dessertlöffel erreichen Sie auch die letzten Winkel des Eis. Ebenfalls hervorzuheben ist, dass das Schale aufschlagen einfach Spaß macht. Eierschalensollbruchstellenverursacher aufgesetzt, Kugel herunterfallen lassen und schon ist das Ei offen. Es ist eine lustige Lösung, besonders für Kinder. Jene haben oftmals Probleme mit dem Eierschälen, sodass ein Eierschalensollbruchstellenverursacher die richtige Lösung ist. Er ist so leicht zu bedienen, dass selbst Kinder ihn verstehen werden. Nicht zu vergessen ist, dass der Eierschalensollbruchstellenverursacher auch sicherer ist. Haben Sie schon einmal ein frisch gekochtes Ei versucht zu schälen? Es ist sehr heiß und leicht verbrennen Sie sich die Finger. Auch das gehört mit diesem Helfer der Vergangenheit an. Zum Schluss sollten Sie einen Blick auf das Design werfen. Ein Eierschalensollbruchstellenverursacher ist schön anzusehen und kann auch offen in der Küche stehen, ohne dass jener irgendwie die Optik stört. Es gibt sogar einige Modelle mit einem futuristischen Design, wodurch das Gerät zum wahren Hingucker wird.

Diese Nachteile erwarten Sie

Ein Eierschalensollbruchstellenverursacher bietet Ihnen nicht nur Vorteile, sondern es gibt auch einige kleine Nachteile. Bei jenen müssen Sie selbst bestimmen, ob sie für Sie eine Rolle spielen oder nicht. Den Anfang macht der Preis. Ein Eierschalensollbruchstellenverursacher kostet leicht mehr als zehn Euro und kann nur für Eier eingesetzt werden, ob nun rohe oder gekochte. Sie geben also Geld für einen Helfer aus, welcher im Grunde nicht nötig wäre. Immerhin können Sie mit etwas Arbeit und Geschick Eier auch ohne den Eierschalensollbruchstellenverursacher schälen oder köpfen. Dafür ist der Helfer aber deutlich simpler. Ein weiterer Nachteil ist, dass ein passender Stellplatz für das Gerät benötigen wird. Gerade die etwa 20 Zentimeter lange Stange kann in kleinen Küchen zu einem Problem werden. Weitere Nachteile kommen auf Sie zu, wenn Sie sich für einen Eierschalensollbruchstellenverursacher entscheiden, welcher nicht die nötige Qualität mitbringt. Bei minderwertigen Geräten passiert es nämlich schnell, dass Sie nicht nur die Schale anknacksen, sodass sie später einfach abgenommen werden kann, sondern Sie brechen das Ei sofort auf. Dadurch verteilt sich der Inhalt überall, besonders bei weichen Eiern. Es kann aber auch passieren, dass Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher schnell in irgendeinem Schrank vergessen. Messer legen Sie immer auf den Frühstückstisch, ob Eier vorhanden sind oder nicht. Denken Sie jetzt aber auch an den Eierschalensollbruchstellenverursacher? Er kann schnell zu einem vergessenen Küchenwerkzeug werden.

  • Leichter Eier öffnen
  • Öffnung ist groß genug für Löffel
  • Auch von Kindern bedienbar
  • Kein Fingerverbrennen an heißen Eiern mehr
  • Schickes Design
  • Schnelle Ergebnisse
  • {{contra1}}
  • Wird schnell vergessen
  • Ist grundsätzlich unnötig
  • Kann das Ei zu sehr zerstören

Die Unterschiede zwischen den Modellen

Im Handel treffen Sie auf viele unterschiedliche Eierschalensollbruchstellenverursacher, doch im Grunde sind sie alle gleich. Es gibt also nicht wirklich verschiedene Arten, sondern die Differenzen sind meist minimal. So können einige Geräte kleiner oder größer sein. Zu den kleinen Modellen zählen Geräte, welche ab etwa 13 Zentimeter Stablänge beginnen. Unter die Größeren fallen hingegen Modelle mit 30 Zentimetern. Aber auch optisch gibt es leichte Unterschiede, vorrangig bei den Aufsätzen. Beliebt sind diverse Motive, um den Eierschalensollbruchstellenverursacher etwas ansehnlicher zu machen. Bekannte und beliebte Motive sind Hennen, Korkenzieher, Fußbälle oder auch Kristalle. Im Grunde findet sich für jeden Geschmack einen Helfer. Mögen Sie es persönlich, dann sollten Sie zu einem Eierschalensollbruchstellenverursacher greifen, welcher Ihnen die Möglichkeit gibt, persönliche Wörter eingravieren zu lassen. Vor allem als Geschenk ist ein solcher Helfer eine wunderbare Idee und verleiht dem Frühstück immer eine persönliche Note.

Einer der größten Unterschiede werden Sie im Preis feststellen. Günstige und einfache Modelle bekommen Sie für etwa zehn Euro, doch nach oben gibt es beinah keine Grenzen. Insbesondere, wenn Sie sich für einen Eierschalensollbruchstellenverursacher von bekannten Firmen und Marken entscheiden. Leicht kann der Preis bis 40 Euro ansteigen. Wir empfehlen aber, dass der Preis nicht das ausschlaggebende Kriterium beim Kauf sein sollte. Deutlich wichtiger ist, ob der Eierschalensollbruchstellenverursacher eine hohe Qualität mitbringt. Nicht zu vergessen hinsichtlich der Unterschiede ist das Material. Alle Modelle bestehen aus Metall, doch die Frage ist, welches Metall. Besonders beliebt ist Edelstahl, denn er ist robust, langlebig und auch rostresistent. Es gibt aber auch Modelle aus Aluminium, die meist günstiger sind.

Der Kauf – Worauf ist zu achten?
Selbstverständlich könnten Sie einfach irgendeinen Eierschalensollbruchstellenverursacher kaufen, doch schnell bemerken Sie, dass er vielleicht doch nicht die richtige Wahl war. Gerade die Qualität ist entscheidend. Liegt keine hochwertige Qualität vor, könnte es beim Herunterfallen der Kugel passieren, dass nicht nur der Rand bricht, sondern einfach die komplette Eierschalenspitze. So müssen Sie die kleinen Reste vom Ei fummeln, was nicht gerade angenehm ist. Außerdem wird das Ei so immer kälter. Aus diesem Grund muss eine hohe Qualität vorliegen. Schauen Sie sich den Eierschalensollbruchstellenverursacher in Ruhe an. Werfen Sie dabei auch einen Blick in die Glocke. Haben Sie direkt ein schlechtes Gefühl, wenn Sie es auch nicht wirklich beschreiben können, suchen Sie lieber weiter. Vielleicht sagt Ihnen Ihr Bauchgefühl, dass das Modell nicht das Richtige für Sie gewesen wäre.

Nach der Qualität befassen Sie sich mit dem Material. Wie bereits erwähnt, bestehen alle Modelle aus Metall. Das ist wichtig, denn nur Metall kann den Druck der Kugel übertragen und später die Schale zum Brechen bringen. Das Metall muss robust und solide sein. Wichtig ist, dass alle Teile sicher miteinander verbunden sind. Außerdem ist es vorteilhaft, wenn das Metall rostbeständig ist. Immerhin sollten Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher nach der Benutzung in die Spülmaschine geben oder zumindest kurz abwaschen. Ist das Material nun empfindlich gegenüber Wasser, zeigt sich schon bald Rost. Das kann die gesamte Funktion stören. Ein Beispiel: Rost hat sich an der Stange abgesetzt und dadurch kommt die Kugel beim Herunterfallen ins Stocken. Der benötigte Druck wird nicht mehr erreicht und die Schale bricht nicht. Von daher ist rostfreier Stahl besonders zu empfehlen. Dennoch sollten Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher immer nach der Reinigung abtrocknen, um einfach die Belastung auf das Material zu verringern.

Weiter geht es zum Hersteller. Der Hersteller ist enorm wichtig, denn sollte es einmal zu irgendwelchen Problemen kommen, wollen Sie einen Produzenten an Ihrer Seite, der Ihnen hilft. Gewiss könnten Sie nun sagen, dass ein Eierschalensollbruchstellenverursacher doch eigentlich ein Schnäppchen ist und deshalb eine Garantie oder ähnliches nicht notwendig sind, doch müssen Sie sich ständig einen neuen Helfer kaufen, kostet das schon bald viel Geld. Außerdem bestimmt der Hersteller darüber, wie gut das Produkt am Ende ist. Wir empfehlen Hersteller mit langjährigen Erfahrungen. Es gibt einige große Namen, die Sie in Anspruch nehmen können. Sind Sie sich nicht ganz sicher, ob der Hersteller mit Ihren Vorstellungen übereinstimmt, dann sollten Sie sich auf der offiziellen Webseite des Unternehmens umschauen. Hier lesen Sie oftmals nach, was es im Angebot hat, wo dessen Werte liegen und vieles mehr. Hilfreich für die Suche nach der passenden Firma sind Kundenrezensionen. Immerhin sind Sie nicht die erste Person, welche den Eierschalensollbruchstellenverursacher kauft. Über die Kundenbewertungen finden Sie heraus, ob das Modell die Ansprüche der vorherigen Käufer erfüllt hat oder nicht. Im Idealfall lesen Sie sich die positiven und negativen Kritiken durch, um einen umfangreichen Einblick zu erhalten.

Schlussendlich sind wir beim Preis angekommen, denn er ist für viele das Herzstück der Suche. Dabei gilt für solche Interessenten: Hauptsache billig. Dabei muss ein günstiger Eierschalensollbruchstellenverursacher nicht zwangsweise schlecht sein. Es gibt auch viele preiswerte Angebote, die es locker mit den Markenprodukten aufnehmen können. Dennoch ist zu empfehlen, dass der Preis nicht den Mittelpunkt darstellen sollte. Schnell machen Sie den Fehler und achten allein auf die Kosten. Sie vergessen alle anderen von uns genannten Punkte und das führt am Ende dazu, dass Ihnen der Eierschalensollbruchstellenverursacher nur geringfügig gefällt. Im besten Fall versuchen Sie den Preis zu ignorieren. Nur, wenn Sie wirklich bloß bis zu einer bestimmten Summe etwas kaufen wollen, legen Sie diese per Filter fest. Ansonsten achten Sie auf die anderen Punkte, welche wir Ihnen genannt haben. Gut ist eine kleine Auswahl, aus der Sie am Ende einen Eierschalensollbruchstellenverursacher auswählen. Natürlich können Sie sich jetzt nach dem Preis orientieren, wenn alles andere stimmt.

WMF Gourmet Eierköpfer/Eieröffner, Cromargan Edelstahl mattiert, spülmaschinengeeignet

WMF Gourmet Eierköpfer/Eieröffner, Cromargan Edelstahl mattiert, spülmaschinengeeignet
  • Inhalt: 1x Eierschneider - Artikelnummer: 1882556030
  • Material: Cromargan Edelstahl 18/10 mattiert. Rostfrei, spülmaschinengeeignet, formstabil, hygienisch, säurefest und unverwüstlich
  • Der Eierköpfer ist anzuwenden wie eine Schere. Er schneidet die Eierkappe sauber ab ohne sich die Finger zu verbrennen oder lästige Stückchen der Schale zurückzulassen

Pretop Eierköpfer + einem Eierbecher | Eieröffner Eier Cutter Cracker Edelstahl 14 cm

Pretop Eierköpfer + einem Eierbecher | Eieröffner Eier Cutter Cracker Edelstahl 14 cm
  • Eierköpfer 14 cm mit einem Eierbecher
  • Einfach zu bedienen: Ziehen Sie den Ball nach oben und lassen Sie ihn los, der Federmechanismus verursacht eine Vibration an der scharfen Kante in der Kuppel und punktet die Schale
  • Idee für weich gekochte, hart gekochte oder rohe Eier, geben Sie oder Ihre Familie ein gesundes Frühstück

Take 2 99001 Clack Gummikopf

Take 2 99001 Clack Gummikopf
  • Clack – frische Idee für den Frühstückstisch!
  • Edles Design und hochwertige Materialien

Ein anderer Aufsatz?

Das Angebot an Eierschalensollbruchstellenverursachern ist vielfältig, doch im Handel treffen Sie vor allem auf ein Modell: Metall. Dabei sind nicht nur der Stab oder die Kugel aus Metall, sondern auch die Glocke. Allerdings gibt es auch einige wenige Hersteller, die mit anderen Hauben arbeiten. Silikon ist beispielsweise beliebt, wobei es einen entscheidenden Vorteil hat. Passen Sie bei einem Metall-Eierschalensollbruchstellenverursacher nämlich nicht auf oder benutzen die Kugel zu oft, könnte die Schale komplett brechen. Nun haben Sie einzelne Stücke, die Sie vom Eikopf nehmen müssen. Mit Silikon passiert das nicht. Das Material ist relativ weich und deswegen sanfter zum Ei. Wir empfehlen einen Silikonaufsatz vor allem dann, wenn Sie vorwiegend rohe Eier knacken wollen. Immerhin ist es bei einem rohen Ei umso schlimmer, sollte die Schale einfach aufbrechen. Am Ende verteilt sich das Ei noch in der halben Küche. Dafür sehen aber Modelle mit einem Silikonaufsatz nicht ganz so edel und hochwertig aus.

Sind Sie ein Freund der Natur, dann ist ein Eierschalensollbruchstellenverursacher mit einer Holzglocke die richtige Wahl. Holz wirkt natürlich, edel und haltbar. Ein Holzkopf ist beinah mit dem Modell aus Metall vergleichbar, denn beide Arten sind relativ hart. Insofern können Sie auch schon mit einem Kugelschlag die Schale durchtrennen und jene abnehmen. Der Vorteil eines Eierschalensollbruchstellenverursachers mit Holzglocke ist die Optik. Holz wirkt deutlich edler als Metall und sieht auch auf dem Frühstückstisch besser aus. Dafür gestaltet sich die Reinigung etwas komplizierter. Achten Sie darauf, dass Sie sich immer für eine lackierte Holzglocke entscheiden. Falls sie das nicht ist, kann es bei der Reinigung geschehen, dass Wasser ins Holz einzieht und es aufquillt. Sollten Sie sich dennoch für die unlackierte Variante entscheiden, achten Sie darauf, dass Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher jedes Mal gründlich abtrocknen, damit es nicht irgendwann zu Wasserflecken kommt. Im schlimmsten Fall kann sogar Schimmel entstehen, wenn das Holz im ständigen Kontakt mit Feuchtigkeit steht. Deshalb gründlich reinigen und abtrocknen.

Wie reinigen Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher?

Glauben Sie, dass Sie das Gerät nicht reinigen müssen, liegen Sie falsch. Der Grund ist, dass der Eierschalensollbruchstellenverursacher mit dem Ei in Kontakt gekommen sein könnte. Selbst, wenn nur der untere Rand einen Millimeter des Eis berührt hat, kann das fatale Folgen haben. Warum? Reste von Lebensmitteln sind die perfekte Brutstätte für Keime und Bakterien. Setzen Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher also immer und immer wieder ein, ohne ihn zu reinigen, breiten sich die Verschmutzungen und somit auch die Keime aus. Diese Keime kommen jetzt in Berührung mit Ihrem Ei, welches Sie wiederum essen. Im Grunde nehmen Sie somit die Bakterien auf, was im schlimmsten Fall zu irgendwelchen Beschwerden führen kann. Von daher sollten Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher nach jedem Einsatz reinigen. Zum Glück ist das ein wahres Kinderspiel. Den Großteil der Modelle können Sie in der Spülmaschine reinigen. Nachdem Sie also das Frühstück beendet und alle Sachen in die Spülmaschine gegeben haben, legen Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher einfach dazu. Natürlich nur, wenn er auch spülmaschinenfest ist. Ansonsten könnten die Feuchtigkeit sowie das Spülmittel zu Problemen führen. Nachdem das Gerät gewaschen wurde, ist es meist auch getrocknet und kann danach weggestellt werden.

Sollte der Eierschalensollbruchstellenverursacher nicht für die Spülmaschine geeignet sein, ist das auch kein Problem. Nun müssen Sie eine Handwäsche vornehmen, was Sie aber nicht mehr als 30 Sekunden kostet. Es reicht meist aus, wenn Sie das Gerät unter laufendem, lauwarmem Wasser abspülen. Falls Sie wünschen, können Sie auch einige Tropfen Spülmittel verwenden. Achten Sie besonders darauf, dass Sie die Glocke von Innen und Außen reinigen, denn gerade hier setzt sich der Schmutz ab. Zugleich sollte aber auch der Stab gereinigt werden, damit irgendwelche Verkrustungen später nicht dazu führen, dass die Kugel ins Stocken gerät. Auch bei der Handwäsche ist es wichtig, dass Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher im Anschluss gründlich trocknen. Vergessen Sie dabei das Innere der Glocke nicht.

Rost:
Viele Eierschalensollbruchverursacher werden aus rostfreiem Edelstahl angeboten, doch lassen Sie sich von dem Namen nicht in die Irre führen. Gewiss sind solche Modelle deutlich resistenter gegen Rost, doch auch jene müssen irgendwann aufgeben. Das bedeutet also, dass Sie solche Modelle nicht einfach feucht weglegen dürfen, sondern achten Sie auch bei diesen Geräten auf eine gründliche Trocknung.

Wohin mit dem Gerät?

Frühstücken Sie jeden Tag umfangreich und machen sich dazu gekochte Eier, dann ist der Eierschalensollbruchstellenverursacher Ihr ständiger Begleiter. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn er dann offen in der Küche herumsteht. Vielleicht findet er auch einen Stammplatz auf dem Tisch, sodass Sie den Eierschalensollbruchstellenverursacher nicht jedes Mal hin- und herräumen müssen. Falls Sie aber nur ab und an einige Eier essen, muss das Gerät nicht immer griffbereit sein. Nun sollten Sie einen Platz finden, wo auch der etwa 20 Zentimeter lange Stab untergebracht werden kann. Da selbst die Glocke relativ klein und flach ist, können die meisten Modelle einfach in eine Schublade gelegt werden. Aber auch ein Schrank oder ein Regal sind vollkommen in Ordnung. Wir empfehlen aber einen Lagerplatz, wo der Eierschalensollbruchstellenverursacher nicht direkt offen herumliegt. Immerhin kann sich ansonsten schnell Schmutz, wie Staub, absetzen, welchen Sie später über das Ei aufnehmen. Alternativ ist die Reinigung vor jeder Benutzung möglich.

Benötigen Sie den Eierschalensollbruchverursacher eine ganze Weile nicht, können Sie ihn auch in den Lieferkarton legen. Da haben Sie den Vorteil, dass Verschmutzungen keine Chance haben. Bei der Lagerung ist aber auch zu beachten, dass der Eierschalensollbruchverursacher nicht in direktem Kontakt zu Feuchtigkeit stehen sollte. Wie bereits erwähnt, kann Feuchtigkeit zu einem Problem werden. Lagern Sie das Gerät also beispielsweise nicht über dem Herd oder in der Nähe des Wasserkochers. Zu schnell kommt es zu irgendwelchem Rost. Auch UV-Strahlung ist nicht gerade gut für das Material, vor allem Silikon. Es wird mit der Zeit spröde und irgendwann kann es reißen. Deshalb den Eierschalensollbruchverursacher auch fernab von Sonnenstrahlen aufbewahren.

Kinder:
Im Idealfall lagern Sie den Eierschalensollbruchverursacher irgendwo dort, wo neugierige Kinderfinger nicht drankommen. Eine große Verletzungsgefahr geht vom Eierschalensollbruchverursacher nicht aus. Selbst, wenn die Kugel auf die Finger fallen sollte, tut das kaum weh. Andersherum geht aber eine Gefahr für das Gerät aus, wenn Kinder damit herumspielen. Versuchen Sie es deshalb irgendwo zu lagern, wo Kinder nicht drankommen.
Unser Fazit
Ein Eierschalensollbruchverursacher ist zwar nur eine kleine Spielerei und nicht zwangsweise notwendig, doch er kann Ihnen die Frühstückszeit deutlich versüßen. Kein lästiges Köpfen oder Abpulen der Eierschale mehr, sondern einfach nur Kugel heruntersausen lassen und schon bricht die Schale an der Sollbruchstelle. Direkt im Anschluss können Sie die Schale wie eine Art Haube abnehmen und Ihr Ei genießen. Selbstverständlich ist das auch bei rohen Eiern möglich, wobei Sie ein wenig vorsichtiger sein sollten. Ein Eierschalensollbruchverursacher ist also ein simpler und zugleich ansehnlicher Helfer, welcher in keiner eierfreundlichen Küche fehlen sollte, wenn Sie sich weniger Arbeit wünschen.

Letzte Aktualisierung am 10.10.2020 um 19:17 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Produkt Advertising API